TMR NK6

 

Abgeschirmte Netzkabel sollten selbstverständlicher Bestandteil jeder Musikwiedergabekette sein. Jeder stromdurchflossene Leiter baut ein elektromagnetisches Feld um sich herum auf, das wiederum in benachbarte nur unvollständig abgeschirmte Kabel (z.B. NF-Leitungen) induziert werden kann.
TMR-Netzkabel verfügen darüber hinaus über eine spezielle Üllung der Einzeladern aus spezieller Ferritpaste. Aufgrund der in diesen Ferritpartikeln auftretenden Ummagnetisierungsverlusten bei hochfrequentem Stromdurchfluss eignen sich diese Kabel besonders zur Netzentstörung, da ein Teil der hochfrequenten elektrischen Störenergie in Wärme umgewandelt wird.
Diese Absorptionswirkung ist speziell in Verbindung eines Einsatzes zusammen mit Netzfiltern hoher Dämpfung sinnvoll.

Das TMR NK6 ist das Kabel, das in beiderlei Hinsicht konstruktiv auf die Spitze getrieben worden ist. Der effektive Querschnitt das Abschirmgeflechts beträgt 10mm² - zusammen mit der 100% umschließenden Alu-Folie ein wirksamer und extrem niederohmiger Schutz.
Der effektive Leiterquerschnitt beträgt 6mm² - mehr ist konstruktiv nicht machbar und aus Anwendersicht nicht handhabbar.

Zum Größenvergleich folgt eine Abbildung von TMR NK2 und TMR NK6:
TMR NK2 gegen TMRNK6

 

Leider hat dieses Netzkabel auch seinen Preis. Wir empfehlen die Anwendung daher nur in entsprechend hochwertigen Anlagenkonfigurationen.

Der Einsatz von extrem niederohmigen Netzkabeln ist dann besonders effektiv, wenn alle Geräte in einer besonders niederohmigen Steckdosenleiste wie z.B. der TMR STL 7as (leider nicht mehr in Produktion) verbunden sind.
Um Potentialdifferenzen zwischen den Geräten zu minimieren oder gar zu unterbinden, ist es sinnvoll, alle Geräte möglichst niederohmig in der Steckdosenleiste miteinander zu verbinden. Dabei spielt natürlich die Stärke der Netzzuleitung von der Hauptverteilung zur Steckdosenleiste in diesem Fall nur eine untergeordnete Rolle.

 

- Preise und Preisgestaltung